view the worksabout the artist
   
  news vita collections press publications contact
marker
e x h i b i t i o n s

11.04. - 31.05.2014
GELBWILD
Dagmar Schmidla Galerie, Köln

15.04. - 14.08. 2014
Das flüssige Element
(mit Richter , Ikemura, Schwontkowski)
Kunstmuseum Ahrenshoop

08.05. - 21.06.2014
PAARUNGEN
Galerie Hamburger Kunstprojekt, Hamburg

05.07 - 06.09.2014
Eröffnung 04.07.2014
LOOCK, Berlin Celebrities

ab 01.08.2014
FUTURE VOICE
Galerie Springer, Berlin

18.09. - 12.10.2014
UP & DOWN
Lisa Norris Gallery, London

ab 12.10.2014
HEIMAT
Galerie Hübner + Hübner, Frankfurt

20.11. - 14.12.2014
C.A.M Gallery, Istanbul
 
Dieter Mammel
bei Facebook
Facebook Logo

© 2011/ 2014
Dieter Mammel, Berlin


copyright of the presented works by Dieter Mammel, Berlin

imprint

 
news

 
25.12.2014 - 31.01.2015   Dieter Mammel im Atelierfrankfurt
 
Winter Wonderland
C.A.M Gallery, Istanbul
 
22.11. -
23.11.2014
  Dieter Mammel im Atelierfrankfurt
 
13.11. - 16.11.2014   Dieter Mammel im Atelierfrankfurt

TWILIGHT
Contemporary İstanbul

C.A.M Gallery, Istanbul
 
24.10. - 27.10.2014   ART.FAIR Köln
Galerie Hübner + Hübner, Frankfurt
ab 12.10.2014   HEIMAT
Galerie Hübner + Hübner, Frankfurt
 
18.09. - 12.10.2014   UP & DOWN
Lisa Norris Gallery, London
 
ab 01.08.2014   FUTURE VOICE
Galerie Springer, Berlin
 
08.05. - 21.06.2014   PAARUNGEN
Galerie Hamburger Kunstprojekt, Hamburg
 
11.04. - 31.05.2014   Dieter Mammel GELBWIND 
 
GELBWILD

Vernissage: 11. April ab 20 Uhr
Ausstellung: 12. April bis 31. Mai 2014

Dagmar Schmidla Galerie, Köln
www.dagmarschmidlagalerie.de
  
06.11. - 10.11.2013   ISTANBUL CONTEMPORARY
C.A.M Gallery, Istanbul
 
08.10. - 08.12.2013   aus der Serie TWILIGHT von 2013
 
    Dieter Mammel

TWILIGHT

In der monochromen Malerei des Berliner Künstlers Dieter Mammel bestimmt immer zyklisch eine symbolische Farbe das Bildgeschehen: es wird sich Magenta geküsst, ins Blau zurückgezogen, ins Violett eingetaucht. Komplementär dazu erstrahlen die jüngsten Bilder der TWILGHT Serie in grellem Gelb, die erstmals im Wiener Kunstsalon contemp von Jutta Stolitzka zu sehen sind und die anschließend in Istanbul und New York gezeigt werden.

Lebte bisher seine Tuschemalerei von der Spannung unbemalter und bemalter Leinwand, von Licht und Schatten, wird nun der Bildkörper und Bildraum durch die Farbe geschlossen. Hier fliesst Tusche und Acryl auf nasser Leinwand gemalt, helles Gelb in dunkles Violett, verfärbt sich an manchen Stellen grün, an anderen kommt es kontrastreich zum Leuchten, worauf Tier und Mensch unmittelbar zu reagieren scheinen: sie lachen und gehen ins Gelb hinein oder stehen hypnotisiert davor. Sie erstrahlen selbst in der Farbe oder erzeugen sie durch Licht und Rauch.

All das findet in einem „Dazwischen“, einem TWILIGHT statt, zwischen Tag und Nacht, Draussen und Drinnen, zwischen Leuchten und Brennen, Lachen und Weinen, zwischen Leben und Tod. In diesen Zwischenräumen entfaltet sich die Phantasie des Betrachters.

TWILIGHT ist die erste Präsentation der Malerei von Dieter Mammel in Österreich.

Jutta Stolitzka
CONTEMP
Agentur für zeitgenössische Kunst

Tel. +43 699 10230304
www.contemp.at
 
01.09. - 05.10.2013   PAARUNGEN
Galerie Maurits van de Laar, Den Haag
 
28.06. - 02.08. 2013   aus der Serie TWILIGHT von 2013

TWILIGHT
Galerie Hübner+Hübner, Frankfurt/Main
 
10.05. - 13.05.2013   CUTLOG, NYC
Galerie Hübner+Hübner, Frankfurt
 
20.04. - 19.05.2013   DRAWING CABINET
Galerie Maurits van de Laar, Den Haag
 
07.03. - 10.03.2013   art-karlsruhe-2013-dieter-mammel

art KARLSRUHE 2013
 
01.02. – 15.03.2013   Michelle von Dieter Mammel
 
cathrine


neck2


hilde


michelle


angelina
  DIVA-ZYKLUS AUSSTELLUNG

Dieter Mammel
im THE WESTIN GRAND BERLIN


Als Maler und Cineast zeigt der Berliner Dieter Mammel in seinem DIVA -Zyklus „göttliche“ Gestalten des internationalen Films, von gestern und heute. Michelle Pfeiffer, Cate Blanchett, Liz Taylor, Hildegard Knef oder Marlene Dietrich – der Zauber ihres Wesens wird beseelt durch den Ausdruck größter Intimität. Vor ihrem öffentlichen Auftritt betrachten sie sich selbst im Spiegel.

Dieter Mammels DIVA -Zyklus ist mit Tusche und Aquarell auf Leinwand gemalt. Die Formate variieren von 100cm x 100cm bis 200cm x 200cm.
 
 
The exhibition DIVA Cycle by painter Dieter Mammel take place from February 1st until March 15th, 2013. Berlin-based Dieter Mammel is a film enthusiast, so naturally movie stars appear in his works. In his unique painting style, his portraits on canvas have a watercolor-like, melting flow. Their spontaneous brushstrokes that blurring the contours express an immediate momentariness. The subjects are lost in reverie as though disappearing behind their own mirror images, bringing together past and present.

Dieter Mammel’s DIVA Cycle is painted with ink and watercolours on canvas. The formats range from 100x100cm to 200x200cm.


Ausführliche Informationen/more information

Die Bilder können käuflich erworben werden.
The paintings are available for sale.
Kontakt/contact: diva@westin-berlin.com

THE WESTIN GRAND BERLIN
Friedrichstraße 158-164, 10117 Berlin
(Eingang/Entrance Behrenstraße)
 
info@westin-grand.com
westingrandberlin.com
 
 
29.09.2012 - 13.01.2013   FAMILIE - ganz privat
Städt. Galerie Lüdenscheid
 
26.05. - 15.07.2012   entschieden indirekt
Kunstmuseum Reutlingen
 
25.05. - 13.07.2012   ALLES WASSER
Galerie Mikael Andersen, Berlin
 
12.05. - 16.09.2012   ATELIER+KÜCHE - Labor der Sinne
Museum Marta Herford
 
26.04. - 20.05.2012   DIVA
CAM Gallery, Istanbul
 
20.04. - 22.06.2012   WASSER
Dagmar Schmidla Galerie, Köln
 
April 2012   Michelle von Dieter Mammel
 
Dieter Mammel DIVA

Über die erste Filmvorführung im Jahr 1895 schreibt „La Poste“ in Paris „Das ist das Leben selbst. Das ist die Bewegung auf frischer Tat ertappt. Die Bewegung auf der Leinwand scheint die Reproduktion des Lebens selbst zu sein. Und das Gesehene scheint für einen Augenblick dem Verhängnis der Vergänglichkeit entrissen.“

Dieser erste Eindruck vermittelt sich auch beim Betrachter der Malerei des Berliner Künstlers Dieter Mammel, dessen DIVA Zyklus in seiner dritte Ausstellung von uns,der C.A.M Gallery in Istanbul, gezeigt wird.

Das aquarellartige Zerfliessen seiner Portraits auf Leinwand vermitteln eine unmittelbare Augenblichlichkeit, die spontane Geste des konturverwischenden Pinselstrichs dagegen eine entrückte Ferne der Portraitierten als würden sie hinter ihrem Spiegelbild verschwinden.

Als Maler und Cineast zeigt uns diesmal Mammel bekannte Gesichter, „göttlicher“ Gestalten des Films, auf seine ihm eigene Malweise, die immer Vergangenheit und Gegenwart, das Ganze und das Individuelle, Nahes und Fernes, Geschichte und Geschichten miteinander verknüpft. Stets schieben sich unterirdische Schichten des Vergangenen in seine aktuelle Malerei hinein und rumoren unter dem dünnen Firnis einer monochromen Farbwelt.

So bekommen die unnahbaren Diven ihre unmittelbare Präsenz. Der Zauber ihres göttlichen Wesens wird beseelt durch den Ausdruck größter Intimität. Vor ihrem öffentlichen Auftritt betrachten sie sich selbst im Spiegel. Indem sie sich ihre Augen oder Lippen schminken, erweisen sie eine Referenz an die Malerei.

Ob in seinem großen „Wasser“ Zyklus, dem Eintauchen seiner Figuren in das Medium seiner Aquarellmalerei oder hier in der Darstellung der Geste des Malens und Zeichnens von Linien und Konturen, Mammel bezieht sich immer wieder auf den Ursprung seines Seins und Handelns und schafft damit ein hohes Maß an Authentizität.

Wir glauben ihm das, was wir sehen.

Doch letztendlich ist es nur Wasserfarbe auf Leinwand, die Malerei von Licht und Schatten.

Maxim Gorkij , 1896, beim Betrachten der ersten Filmbilder: „Das ist nicht das Leben, sondern der Schatten des Lebens“.

Das Göttliche der DIVA wie auch der Malerei ist, dem Schatten so viel Leben einzuhauchen, dass sie uns lebendig in Erinnerung bleibt.
 
 
This is life itself. This is movement caught in the act. The movement on the screen seems to actually reproduce life. And for one short moment, what we see seems to be wrested from the fatality of its impermanence.” With these words, “La Poste” conveyed the impression made by the first public film screening in Paris, 1895.

The Dieter Mammel’s paintings have the same initial impact. The Berlin artist is being presented for the third time in the C.A.M. Gallery in Istanbul, this time with his DIVA Cycle.

His portraits on canvas, with their watercolor-like, melting flow, their spontaneous brushstroke gestures that blur the contours, express an immediate momentariness. The subjects are lost in reverie as though disappearing behind their own mirror images.

As a painter and a film enthusiast, Mammel now shows us well-known faces, “divine” film personalities. In his own unique painting style, he brings together past and present, the collective and the individual, the near and the far, history and story. Subterranean layers of the past underlie his current paintings and rumble beneath the thin varnish of a monochromatic world.

And so the unapproachable DIVA radiates a direct presence. An expression of utmost intimacy enlivens the magical, divine manifestation. Before going on stage she looks at herself in the mirror. Putting on eye make-up or lipstick, she pays her respects to painting.

Whether in the great “Water” cycle, in which his figures submerge in the medium of watercolor painting, or here, with this gesture of painting and the drawing of contours, Mammel repeatedly refers back to the origin of his being and acting in the world. In this way he achieves a high degree of authenticity.

We believe him. Believe what we see.

But in the final measure, it is only watercolor on canvas, the painting of light and shade.

Maxim Gorky, 1896, upon viewing the first film images: “That’s not life – it’s the shadow of life.”

What is divine about the DIVA, and about painting, too, is that she breathes so much life into the shadow. The imprint on our memories is vivid and lasting.

C.A.M Gallery , Istanbul
 
 
07.03. - 11.03. 2012   ART KARLSRUHE
Galerie Hübner + Hübner
 
12.10. - 16.10 2011   Auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse
vom 12.-16.Oktober 2011 präsentiert der
Verlag für moderne Kunst Nürnberg in der Halle 4.1, Stand M 507 seine Neuerscheinung, den Kunstkatalog
WASSER von Dieter Mammel
 
Sebtember 2011  

Dieter Mammel WASSER Katalog
erscheint im Verlag für moderne Kunst Nürnberg



Der Flow, den die Serie „Under deep Water“ durchzieht, das Eintauchen, Abtauchen, die immer wieder neuen Facetten des Wassers, dies alles ist das Sinnbild des Lebens: Das Urelement Wasser, es ist ständig in Bewegung, es sorgt für Auflösung und Wiedergeburt, es steht für Leben und Tod, und es ist die Wiege der Evolution.
Die Technik der Malerei Dieter Mammels nimmt diesen Vorgang mit radikalem Minimalismus auf: Es gibt nur eine einzige Farbe, den Bildgrund und das Element Wasser. Die Leinwand ist nass, ein Meer, in das der Künstler eintaucht. Die Pigmente, im Wasser gelöst, finden über den Pinsel wieder zur Form zurück, wobei sie das Motiv gleichsam aus dem Nichts entstehen lassen: Nicht die Farbe, sondern die leere Leinwand wird zum Motiv verdichtet.

The flow that the series “Under Deep Water” undergoes – the diving in, the immersion, the ever primal element, water, is in constant movement, enabling dissolution and rebirth; it stands for life and death and is the cradle of evolution. In Dieter Mammel’s painting technique, he takes up this process with radical minimalism: there is only a single color, the canvas, and the element water. The canvas is wet, an ocean into which the artist plunges. The pigments, dissolved in water, regain form through the brush, allowing the subject to emerge as if out of nothingness: not the paint, but the empty canvas condenses into the motif.

Text aus / from Nils Schoenholtz, Im Flow






Die anfängliche Neugier auf das Unbekannte, die Lust am Abenteuer, der mutige Sprung in eine Welt der Geheimnisse, sie verwandeln sich zu einem stummen Schrei nach Rettung und Erlösung. In den Gemälden schwebt der Junge im dunklen Blau des Wassers. Er berührt die Bildoberfläche wie eine unsichtbare Glasscheibe, die die Grenze bedeutet zwischen seiner imaginären Realität im Bild, in der Sphäre des Wassers und der anderen Seite, der Wahrnehmung des Betrachters. Sein stummer Schrei ist eine sprachlose und umso ausdrucksvollere Mitteilung. Der geöffnete Mund, die den Kopf umgebenden und aufsteigenden Luftbläschen, die Unschärfe im bewegten Wasser, das setzt einen hochemotionalen Moment ins Bild, in dem eine intensive Kommunikation und gleichermaßen eine unüberbrückbare Distanz zweier Welten hier und dort gleichermaßen zum Ausdruck kommen. Dieses unmittelbare Gegenüber des Motivs und seiner Betrachtung geschieht in keinem der vorhergehenden Bilder Dieter Mammels so direkt und eindrücklich. Und nirgends spürt man so deutlich die Trennung zwischen dem, was das Bild zeigt, und der Interpretation, die sich mit seiner Wahrnehmung auf der Seite des Betrachters einlassen kann.

The initial curiosity about the unknown, the desire for adventure, the courageous leap into a world of mysteries – all these change into a mute cry for rescue and salvation. In the paintings, the boy is floating in the dark blue of the water. He touches the surface of the painting, which is like an invisible layer of glass that signifies the boundary between his imagined reality in the picture, in the realm of water, and the other side, the perception of the viewer. His mute cry has no language and thus makes the message all the more expressive. His open mouth, the air bubbles surrounding his head and floating upwards, the blur of the moving water – all supply the picture with great emotional power in which an intense communication and at the same time an unbridgeable distance between the two worlds – here and there – are expressed. This immediate opposition between the motif and its perception has never yet been so direct and emphatic in previous pictures by Dieter Mammel. And nowhere has one felt so clearly the cleft between that which the picture shows and the interpretation which arises in the viewer upon contemplation.

Text aus/ from Werner Meyer,
Between the Sane and the Mad
 

24.11. - 27.11.2011   CAM Gallery
Contemporary Istanbul
 
30.09. - 28.10.2011   FeuerWASSER
Galerie Hübner & Hübner, Frankfurt
 
18.09. - 07.10.2011   DIE BANK
Forum der Sparkasse, Reutlingen
 
26.08. - 23.09.2011   DIE FIGUR
Galerie Hübner & Hübner, Frankfurt
 
04.08. - 10.09.2011   REMINDER CAM Gallery
Istanbul
 
15.04. - 29.05. 2011   HAMBURGER KUNSTPROJEKT
Galerie Nils Schoenholtz
 
Mammel@work
     
In seinem Under Deep Water Zyklus beschäftigt sich Dieter Mammel mit der Schwerelosigkeit des Körpers im Wasser. Eintauchen, Schweben, eine unendliche Leichtigkeit im Medium Wasser beschert neue Einblicke und beschwört den Urzustand des Lebens. Die großformatigen Arbeiten, dominiert von Blau- und Blueberry-Tönen, zeigen Körper, die eine feste Verbindung zum Wasser eingegangen sind, einen Teil seines Aggregatzustandes übernommen haben. Sie werden damit zum Synonym für den Akt des Malens, in dem Dieter Mammel in den Fluss der Farbe eintaucht, sich treiben lässt, schwebt, um am Ende seines „Tauchganges“ mit seinen Bildmotiven wieder aus den Fluten aufzusteigen.

Nils Schoenholtz, Hamburg 2011


In his Under Deep Water cycle, Dieter Mammel delves into the weightlessness of the body submerged in water. The dive, the floating, the infinite lightness in the medium of water provides new insights and conjures up the primal life experience. The large-scale works, dominated by blue and blueberry tones, show bodies that have entered into a close relationship with water, that have taken over part of water’s aggregate condition. They thus become a synonym for the act of painting, in which Dieter Mammel plunges into the flow of color, letting himself drift with the current, floating, until at the end of his dive ― graced with the motifs of his pictures ― he emerges from the surging tides.

Nils Schoenholtz, Hamburg 2011
 
09.03. - 13.03. 2011   ART KARLSRUHE, Halle 2
Stand E 12 der Galerie Hübner
 
"Under Deep Water"
 
    
08.05. - 13.06.2010
 
  Ernst Osthaus Museum, Hagen

Die Bilderwelten des Berliner Künstlers Dieter Mammel (geb.1965 ) offenbaren in seinem Film "Under Deep Water" die Reifeprozesse des Lebens.
Es ist die phantastische Reise eines jungen Menschen aus seiner Kindheit hinein in die Welt der Erwachsenen. Einer fremden Welt, in der er sich orientieren muß, dabei jedoch immer wieder an seine Vergangenheit erinnert wird.

Mit der Musik des türkischen Komponisten Gökhan Kirdar, ist der Film ein Beitrag zum Festival von Istanbul, Kulturhauptstadt Europas 2010. Am 8.Mai findet um 14:00 Uhr die Hagener Filmpremiere im Auditorium des Osthaus Museums statt.

Anschließend wird "Under Deep Water" als Installation im Jungen Museum gezeigt. Parallel dazu sind Bilder und Papierarbeiten von Dieter Mammel im Rohlfs-Saal zu sehen.
 
07.05. - 15.07.2010
 
  Dagmar Schmidla Galerie, Köln
14.05.2010   Filmpremiere Pera Museum Istanbul
 
15.05.2010   Eröffnung UNDER DEEP WATER in der CAM Gallery Istanbul
 
15.05. - 12.06.2010   CAM Galeri, Istanbul